Aroma-Felsenbirne

Artikelnummer: BayOZ-83

Wohlschmeckende, großfrüchtige Felsenbirne mit einzigartigem Aroma
Die Pflanzen sind bei Versand unverzweigt und werden mit einer Höhe von ca. 0,8 - 1,0 Meter geliefert, nachdem der Pflanzschnitt durchgeführt wurde. Sie werden mit Wurzelballen, aber nicht im Container ausgeliefert, da die Anzucht in Multitopfplatten erfolgte.

Kategorie: Aroma-Felsenbirne


39,90 €

inkl. 7% USt.,

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Stück


Beschreibung

Die Pflanzen sind bei Versand unverzweigt und werden mit einer Höhe von ca. 0,8 - 1,0 Meter geliefert, nachdem der Pflanzschnitt durchgeführt wurde. Sie werden mit Wurzelballen, aber nicht im Container ausgeliefert, da die Anzucht in Multitopfplatten erfolgte.

Die Aroma-Felsenbirne ist eine alte Obstart, die am Bayerischen Obstzentrum seit Jahren kultiviert und stetig verbessert wird. So können wir heute eine Frucht präsentieren, die ihren Namen wirklich verdient:

  • Die Früchte sind - im Gegensatz zu ihren als Zierformen verwendeten Verwandten - größer, süßer und viel aromatischer. Sie erinnern dezent an Feigen. Sie reifen bereits Ende Juni/Anfang Juli.
  • Die Früchte sind frisch vom Strauch ein Genuss, können aber auch zu Kuchen, Marmelade oder Gelee verarbeitet werden. Getrocknet schmecken sie als Beigabe zum Müsli schon zum Früchstück.
  • Die Aroma-Felsenbirne ist ein Strauch oder kleiner Baum. Eintriebig als Spindel erzogen, wird er gut 2 m hoch und etwa einen Meter breit, findet also in fast jedem Garten Platz.
  • Im Gegensatz zu den Heidelbeeren, die äußerlich ähnliche Früchte tragen, braucht die Pflanze keine sauren, sondern ist auch mit alkalischen Böden zufrieden. Sie ist von Hause aus genügsam und sehr frostresistent. Auch in Kübeln auf Balkon oder Terasse gedeiht sie prächtig.
  • Mit ihren attraktiven Blüten ist sie im April ein Blickfang - und Nahrungsquelle für Bienen.
  • Die Obstart ist selbstfruchtbar, eine einzeln stehende Pflanze setzt also willig Früchte an.
  • Die ersten Früchte können schon im zweiten Standjahr geerntet werden.
  • Geschnitten werden muss die Aromafelsenbirne nicht allzu viel. Die an der zentralen, senkrecht stehenden Mittelachse entspringenden Seitentriebe werden, wenn sie länger als 40 cm sind, auf einen Knospe oder auf einen kurzen Seitentrieb zurückgeschnitten.

Die Pflanzen der Aroma-Felsenbirne sind nicht veredelt, sondern stehen auf eigener Wurzel (sie sind 'wurzelecht', wie man im Fachjargon sagt). Dadurch können die kleinen Bäume nach etwa zehn Jahren verjüngt werden, indem man einen aus dem Boden kommenden jungen Trieb belässt und den alten Teil des Baumes einfach abschneidet.

Die detaillierte Sortenbeschreibung finden Sie hier.




Unser Tipp: Aroma-Felsenbirnen statt Heidelbeeren
Heidelbeeren gedeihen nur auf sauren Böden mit niedrigem pH-Wert. In den meisten Gegenden ist der pH-Wert aber höher. Die Pflanzen bekommen dann nach wenigen Jahren helle Blätter, weil sie bei hohem pH-Wert nicht genügend des Nährelements Eisen aus dem Boden aufnehmen können. Dann wachsen sie immer schlechter. Nur mit hohem technischen Aufwand (Rinnenkultur, Bodenaustausch mit saurem Torf, Dammkultur mit Sägespänen), der oft nicht den Grundsätzen einer nachhaltigen Landbewirtschaftung entspricht, können Heidelbeeren auf Böden mit höherem pH-Wert angebaut werden. Daher können wir Kulturheidelbeeren nicht allgemein zur Anpflanzung im Garten empfehlen.
Stattdessen raten wir dazu, die Aroma-Felsenbirne zu pflanzen. Sie verträgt auch Böden mit hohem pH-Wert sehr gut. Ihre Früchte ähneln denen der Kulturheidelbeere, und Sie können sie genauso verwenden: frisch genießen oder verarbeiten!






Versandgewicht: 3,00 kg

Artikel weiterempfehlen

Artikel weiterempfehlen




  
Kunden kauften dazu folgende Produkte