Apfelbäume

Äpfel - der gesunde Hochgenuss

Ob zum Essen direkt vom Baum oder als Lagerapfel, ob mild-aromatisch oder kräftig süß-säuerlich, die Vielfalt der Apfelsorten kennt kaum Grenzen. Doch weisen die bekanntesten Sorten wie 'Golden Delicious', 'Gala', 'Elstar', 'Braeburn', 'Jonagold' oder 'Pink Lady®' einen gravierenden Nachteil auf: Sie sind hochgradig anfällig für den Apfelschorf, eine Pilzkrankheit, die schwarze Flecken auf den Früchten und Blättern der Bäume hervorruft. Daher können diese Sorten im Hausgarten unter normalen Bedingungen nicht erfolgreich kultiviert werden.
Am Bayerischen Obstzentrum werden Bäume solcher Sorten angezogen, die robust gegen diese und andere Krankheiten sind. Es nutzt nämlich wenig, wenn eine Sorte resistent gegen den Schorfpilz, aber anfällig gegen andere Pilzkrankheiten wie den Marssonina-Blattfall ist.
Als äußerst robust gegen die wichtigsten Pilzkrankheiten haben sich 'Nela', 'Graf Luckner', 'Freiherr von Hallberg', 'Laetitia', 'Winterzauber' und 'La Torre' erwiesen. 'Gräfin Goldach' ist robust, nur manchmal bekommt sie etwas Mehltau. Die befallenen Triebspitzen können aber einfach ausgebrochen werden, dann ist das Problem gelöst. All diese Sorten können im Garten ohne den Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel erfolgreich angebaut werden. Selbst in sehr nassen Jahren zeigen sie höchstens leichte Krankheitssymptome, die aber die Qualität der Früchte kaum beeinflussen.
Empfindlich hingegen ist 'Gravensteiner', weshalb wir die Sorte nur Spezialisten empfehlen. Auch der bekannte 'Topaz' leidet in feuchten Jahren stark unter der Blattfallkrankheit, und seine Schorfresistenz, die ihn ehedem beliebt gemacht hat, ist vielerorts durchbrochen. Zudem ist er empfindlich gegen Kragenfäule, die den Stamm befällt und den Baum absterben lässt. Daher ist unsere Empfehlung für diese Sorte eingeschränkt auf trockene Standorte. 'Freiherr von Hallberg' ist in all diesen Punkten der Sorte 'Topaz' vielfach überlegen.

Befruchtungsverhältnisse: Alle Apfelsorten sind selbstunfruchtbar. Es müssen also mindestens zwei verschiedene Sorten in Bienenreichweite stehen. Wird die Sorte 'Roter Boskoop' oder 'Gravensteiner' gepflanzt, so müssen mindestens drei Apfelsorten in der Nachbarschaft stehen, da der Pollen der beiden genannten Sorten von sehr schlechter Qualität ist und bei anderen Sorten nicht zur Befruchtung führt.



Artikel 1 - 15 von 15